dForce finanziert runde Netze mit 1,5 Millionen Dollar

dForce finanziert runde Netze mit 1,5 Millionen Dollar für die chinesische DeFi-Plattform

Die jüngste dForce-Finanzierungsrunde unter Führung von Huobi Capital und Multicoin Capital hat der DeFi-Firma 1,5 Millionen Dollar eingebracht. Die in China ansässige dezentralisierte Finanzplattform dForce hat neues Kapital aus einer Startfinanzierungsrunde für ihre bevorstehenden Projektstarts laut The News Spy im Jahr 2020 aufgebracht. Der chinesische Bankengigant CMB International nahm ebenfalls an der dForce-Finanzierungsrunde teil.

Wie aus der offiziellen Erklärung hervorgeht, hat die Stiftung die neuen Mittel bereits für wichtige Produkte bereitgestellt, die später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Die dForce-Stiftung ist für zwei Hauptprotokolle bekannt, darunter Stablecoin USDx und die Kreditmarke Lendf.
dForce-Finanzierungsrunde zur Unterstützung der Kultivierung kommender DeFi-Produkte

Die 2019 ins Leben gerufene dForce hat in China schnell an Bedeutung gewonnen. Mindao Yang, der Gründer von dForce, sagt, dass die neuen Mittel das Unternehmen in die Lage versetzen werden, tiefer in den DeFi-Bereich vorzudringen. Sie plant, über ihr gegenwärtiges Stablecoin-Genre hinauszugehen. Lendf ist entscheidend, um ein dominanter DeFi-Spieler zu werden.

Berichten zufolge ist die dForce zur größten fiat-unterstützten Stablecoin-Kreditplattform in China aufgestiegen. Sie rühmt sich mit beeindruckenden 8,5 Millionen Dollar an Krediten – eine Zahl, die viel höher ist als bei Aave und Compound. In der DeFi-Arena spielt sie jedoch keine herausragende Rolle. Laut DeFi Pulse ist das Unternehmen, was den Wert der Kredite betrifft, der siebtgrößte Spieler in der DeFi-Arena.

dForce wird in China groß rauskommen

Yang erklärt, dass die meisten DeFi-Protokolle auf die Bedienung westlicher Märkte ausgerichtet sind. Der Markt richtet sich in erster Linie an westliche Interessen. dForce will sich auf China konzentrieren und lokale Möglichkeiten ausloten. Die jüngste Finanzierungsrunde wird bei The News Spy der Firma helfen, auf dem lokalen DeFi-Markt innerhalb Chinas Fuß zu fassen.

Der chinesische DeFi-Markt unterscheidet sich stark von seinen westlichen Pendants. Selbst ein leichter Vorsprung kann für das Unternehmen einen entscheidenden Vorteil bedeuten. Lendf kann sich auf dem lokalen Markt als nützlich erweisen, insbesondere der USDT-Kreditservice. Mit Vermögenswerten im Wert von 7 Milliarden Dollar ist Tether derzeit der König unter den Stablecoins, was die Marktkapitalisierung betrifft. dForce-Konkurrenten Aave und Compound bieten keine USDT-Kreditlösungen an. Hier bietet sich für dForce eine klare Chance, den USDT-Kreditmarkt über Lendf zu nutzen.